Damen 1 gewinnen zweites Auswärtsspiel gegen TSV Milbertshofen

Nach einem zähen Spielbeginn konnte sich keine der beiden Mannschaften bis zur 18. Spielminute wirklich absetzen. Auf der SG-Seite wollte es mit der Passgenauigkeit im Angriffsspiel, vor allem bei den Konterläufen, nicht klappen und falls der Ball bei dem Empfänger ankam, war noch die Hürde des Torgestänges zu meist im Weg. Bereits zwölf Fehlpässe und –würfe zeigte die Statistik der SG-Damen innerhalb dieser abgelaufenen Spielzeit.

Aber durch eine gute Abwehrarbeit, die überwiegend von Susi Maushart ausging, konnten die Milbertshoferinnen diese unglückliche Spielphase der Gäste nicht wirklich nutzen, so dass auf der Anzeigetafel ein 7:7 Unentschieden zu sehen war. Zwischen der 19. und 24. war wieder sowohl die Pass- und Treffsicherheit als auch die Dynamik im Angriffsspiel der SG Neuaubing/ Dachau 65 deutlich besser als zuvor, so dass mit einem 3-Tore-Lauf die Führung mit 7:10 übernommen wurde. 

Über die an diesem Tag treffsicheren Leni Preißner auf der rechten und Marlies Binsteiner auf der linken Außenbahn konnte bis zum Halbzeitpfiff die Führung durch schöne Zuspiele von Stefanie Wehle-Harrer und Stefanie Schmied auf die Aussenleute Voss, Preißner und Binsteiner mit 10:14 gehalten werden.

Für die zweite Halbzeit war die Vorgabe noch mehr eins gegen eins Situationen zu suchen und durch mehr Bewegung im Angriffsspiel die Wurfchancen zu erspielen. Direkt nach Wiederanpfiff wurde zudem die bis dahin auffälligste Milbertshofenerin Vivian Gann in Manndeckung genommen und binnen gespielten sechs Minuten konnte eine sieben-Tore-Differenz auf 11:18 herausgespielt werden. Auch die Reaktion der MIL-Trainer mit einem Team-Time-Out in der 36. Minute konnte den Lauf der Gäste aus Neuaubing und Dachau nicht stoppen und der Abstand wurde bis zur 48. Spielminute durch die wieder 100%-Trefferquote von der 7-m-Marke durch Karin Wehle auf zwischenzeitlich 11:24 ausgebaut.

In den letzten Spielminuten wurde der berühmte Gang zurückgeschaltet, neue Spielkonstellationen in der Defensive und Offensive wurden ausprobiert, wodurch die ein oder andere Chance im Angriff liegengelassen wurde und in der Abwehr zeigten sich aufgrund von Abstimmungsfehlern hier und da Lücken, die vom TSV Milbertshofen genutzt wurden. Mit dem letzten Kontertor durch Rebecca Glöbl zum 19:29 stand auch das Endergebnis fest.

„Auch wenn das Spiel viel deutlicher hätte ausfallen können, bin ich mit der heutigen Abwehrarbeit zufrieden. Wir müssen im Angriff die überhastete „Brechstange“ weglassen und unsere Chancen wieder erspielen, dann werden wir uns der guten Wurfausbeute aus den beiden letzten Spielen nähern, die wir gegen die SG Süd/Blumenau am kommenden Samstag, 29.10.2016 um 16:00 Uhr in der Papinstraße 22, 81249 München dringend brauchen werden, da unser nächster Gegner einen ähnlichen Saisonstart hatte und sicherlich auf gleicher Augenhöhe mit uns sein wird.“ ist die Meinung des Mannschaftsverantwortlichen zu dem abgelaufenen und bevorstehenden Spiel der SG Neuaubing/Dachau 65.

Es spielten für die SG Neuaubing/Dachau 65:

Gabriela Sperduto, Jennifer Twells, Claudia Voss, Marlies Binsteiner, Stefanie Schmied, Stefanie Wehle-Harrer, Rebecca Glöbl, Edita Bilalovic, Susanne Maushart, Karin Wehle, Annalena Preißner

Groups audience: