7. Spieltag 11.11.2017

Die Aubing Pandas warten weiter auf den ersten doppelten Punktgewinn nach einer durchwachsenen Vorstellung beim FC Bayern II. Auch die Damen I verlieren deutlich beim TSV Grafing. Die männliche D-Jugend bleibt indes auf der Erfolgsstraße.

Herren I (Aubing Pandas)

Ernüchterung im Pandagehege. Durch die 29:33 Niederlage beim Tabellennachbarn FC Bayern München II bleiben die Aubinger Herren erstmal im Tabellenkeller und können sich nicht auf den Relegationsplatz vorschieben. Ein 13-minütiger Blackout zwischen der 35. Und 43. Minuten verhagelte die Partie.
Die erste Halbzeit verlief noch recht ausgeglichen. Kein Team konnte sich absetzen. Die Pandas operierten dabei erstmals diese Saison mit der Taktik, konsequent den Torhüter herauszunehmen und dafür einen siebten Feldspieler zu bringen. Die Überzahl wurde jedoch nicht wirklich genutzt, um einen Mitspieler frei zum Abschluss zu bringen. Die Bayern verschoben in der Abwehr sehr gut, dem Spiel der Gäste fehlte die Seitwärtsbewegung, um Lücken zu reißen. So hielten sich Erfolge vorne und einfache Tore der Bayern auf den leeren Kasten die Waage, da auch die Abstimmung beim schnellen Wechsel nicht immer passte (u.a. 2-Minuten-Strafe wegen Wechselfehler). Kurz vor der Halbzeit kassierten die Pandas eine unglückliche Zeitstrafe und gerieten durch den damit einhergehenden 7-Meter erstmals mit drei Toren in Rückstand. Beim Stand von 13:16 wurden dann die Seiten gewechselt.
Da die Bilanz mit dem siebten Spieler in Durchgang eins nicht wirklich positiv war, stellten die Aubinger in der zweiten Hälfte um und ließen den Torwart in seinem Gehäuse und pirschten sich prompt auf 17:18 ran – ehe dann der Faden Riss. Hektische Abschlüsse und Ballverluste führten zu vermehrten Gegenstößen der Bayern, die auf 21:17 erhöhten. In der 41. Minute handelten sich die Pandas dann eine doppelte Zeitstrafe ein aufgrund eines Fouls und einer gegenseitigen Beleidigung von zwei Spielern, die jedoch nur einseitig geahndet wurde. Danach stimmte vorne und hinten nichts mehr und die Gastgeber zogen auf 28:18 davon.
Zum Glück bewiesen die Gäste nochmal Moral und stemmten sich gegen das drohende Debakel mit einer jetzt deutlich besseren Abwehr und konsequenteren Angriffen. Warum das nicht durchgehend gelang, bleibt ein Rätsel. Die Hoffnung, das Ding noch drehen zu können, beendete dann beim Stand von 29:33 die Schlusssirene. Beim kommenden Spiel gegen München Ost gilt es, an die Schlussphase der Partie gegen die Bayern anzuknüpfen und von Beginn Biss und Siegeswillen auf dem Feld zu demonstrieren.

Es spielten:
Tor: Lennart Reb, Radu Chiorean
Feld: Jannick Weingarten (1), Marius Reis (6/1), Tim Kok (3), Daniel Schuller (2), Jan Jasper (1), Leo Köckeis (5), Simon Ittmann, Axel Hartmann (2/7), Korbi Seitz, Thomas Binsteiner (1), Tjade Tenberg, Philipp Weber

 

Damen I

Die erste Mannschaft der Damen unterlag klar beim TSV Grafing mit 16:27. Die Mädels konnten nur bis zum 4:4 in der 11. Minute mithalten, dann zogen die Gastgeberinnen zusehends davon. Bereits zur Halbzeit betrug der Abstand sechs Tore. Auf mehr als fünf Treffer kamen die Aubingerinnen in Durchgang zwei dann nicht mehr ran.

 

mC-Jugend

Gegen den Tabellenführer der HSG Schwab/kirchen war von Beginn an klar, dass es vermutlich eine Niederlage setzt. Denn die Gäste hatten ihre bisherigen Spiele haushoch gewonnen zum Teil mit mehr als 20 Toren Vorsprung. Die Jungs lösten die Aufgabe jedoch mit Bravour, hielten prima dagegen und kamen mit schönen Einzelaktionen und Kreisanspielen immer wieder zu Toren. Das 22:31 am Ende klingt zwar dann auch hoch, kann sich aber wirklich sehen lassen.

 

mD-Jugend

Die Jungs der D-Jugend boten auch im Spiel gegen den TSV Allach 09 III eine tolle Vorstellung und bleiben nach dem 23:14 Erfolg auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und zogen mit 6:0 davon. In den folgenden Minuten zeigte sich jedoch, dass die Aubinger mit der offensiven Manndeckung der Gäste überhaupt nicht zurechtkamen. Statt den sich bietenden Raum zu nutzen, agierten die Jungs statisch und schenkten zahlreiche Bälle durch Fehlpässe ab. Allach nutze die Chancen konsequent und drehte den Spieß um und ging nach einem 7:0-Lauf in mit 7:6 in Führung. Zum Glück fingen sich die Gastgeber wieder und führten zur Halbzeit dann mit 9:7.
In Durchgang zwei gelang es dann sehr viel besser, in den freien Raum zu stoßen und mit simplen Einzelaktionen und Doppelpässen die Abwehr der Gegner zu überwinden. So wuchs der Vorsprung bis zum Schluss auf neun Tore.

Groups audience: