13.Spieltag 20.1.2018

Die Aubinger Handballer kehren nach anderthalb Jahren wasserschadenbedingter Pause in die Bergsonhalle zurück und durften endlich wieder echte Heimspieltagatmosphäre genießen und lieferten den zahlreichen Zuschauern eine Achterbahnfahrt durch alle emotionalen Bereiche.

Herren I (Aubing Pandas)

Offenbar inspiriert durch die Spiele der Nationalmannschaft bei der aktuell laufenden EM in Kroatien holen die Pandas in einem wahren Handball-Krimi einen Punkt beim 25:25 gegen die SG Süd/Blumenau II. Schon vor dem Anpfiff merkte man, dass die Spannung im Team und der Wille zum Sieg größer waren als bei den zurückliegenden Partien. Und so passte über die gesamte Spielzeit endlich mal fast alles. Die Abwehr stand, der Angriff zeigte sich variabel und von der Tribüne wehte dank zahlreicher lautstarker Fans (Danke an die D- und C-Jugend und deren Eltern!) der richtige Rückenwind. Die Pandas ließen bis zur 15. Minute ganze drei Gegentreffer der Gäste zu und trafen selber sechs Mal vorne. Auch in der zweiten Viertelstunde blieb die Torausbeute auf beiden Seiten nicht all zu hoch. Ein 7-Meter für die Pandas quasi mit dem Abpfiff stellte den 13:11 Pausenstand her.
In Durchgang zwei erwischten die Gäste dann zunächst den besseren Start und kamen rasch zum 13:13 Ausgleich, ehe die Hausherren wieder die Führung übernahmen. Es gelang jedoch nicht trotz mehrmaliger Gelegenheit, den Vorsprung auf mehr als zwei Treffer auszubauen. Ein Umstand, der sich ab der 44. Minute rächen sollte. Blumenau kam besser ins Spiel und beim 19:19 zum Ausgleich und übernahm im Anschluss die Führung, die in der 49. Minute auf drei Treffer ausgebaut werden konnte. Mit zwei schnellen Toren verkürzten die Pandas wieder auf ein Tor, ehe Blumenau wieder Gas gab und auf 25:22 davonzog. Noch 7,5 Minuten auf der Uhr, Auszeit für die Gastgeber und nochmal ein Einschwören darauf, sich nicht unterkriegen zu lassen und Ruhe zu bewahren und klare Chancen zu suchen. Was gelang! 23:25 in der 54. Minute. Kurz danach eine Zeitstrafe für die Gäste. Gutes Überzahlspiel der Pandas und ein Treffer von außen zum 24:25. Blumenau im Angriff, der Kreis kommt frei zum Wurf, doch der Aubinger Keeper pariert in bester Heinevetter-Manier. Im Gegenzug 7-Meter für die Aubinger und der Ausgleich zum 25:25. Und immer noch 3,5 Minuten auf der Uhr. Die Angriffe auf beiden Seiten verpuffen, Blumenau nimmt nochmal eine Auszeit 70 Sekunden vor Schluss. Doch der Angriff der Gäste bleibt erneut ohne Erfolg und die Pandas haben es in der Hand, doch noch den Sieg davonzutragen. Der Angriff von Halbrechts bleit in der Mitte stecken, die Zeit rinnt von der Uhr. Letzte Chance: ein Freiwurf mit Mauer. Der Ball zischt links an den Händen der Abwehr vorbei – und leider auch am Tor. Abpfiff.
Unterm Strich geht das Remis in Ordnung. Die Pandas dominieren in Halbzeit eins, Blumenau hat im zweiten Durchgang die Nase vorne. Ein wichtiger Punkt landet auf dem Konto im Kampf gegen den Abstieg.

Es spielten:
Tor: Lennart Reb
Feld: Jannick Weingarten, Marius Reis (9/3), Philipp Weber (1), Daniel Schuler (1), Jan Jasper (2), Leo Köckeis (4), Simon Ittmann, Axel Hartmann (2/1), Korbi Seitz, Flo Seitz (1), Tjade Tenberg, Herbert Sollinger (1)

 

Herren II

Die zweite Auswahl der Aubinger Herren unterliegt dem Angstgegner HSG München West III mit 24:28. Mal wieder gelang es nicht, die Überlegenheit beim Tempo gegen die Old-School-Truppe auszuspielen. Zu viele Fehler im Abschluss und die Abgezocktheit der Gegner vereitelten den Plan, die HSGler endlich mal aus der Halle zu schießen.

 

Damen I

Die Damen I verpassen die Chance, dem direkten Tabellennachbarn der SG Süd/Blumenau Punkte abzunehmen und den Anschluss nach oben in der Tabelle zu halten und verlieren 24:30. Die Gäste führten von Minute eins an. Nur einmal gelang es den ersatzgeschwächten Aubingerinnen im Spielverlauf auf Unentschieden zu stellen beim Stand von 12:12 in der 27. Minute. In Halbzeit zwei waren dann leider zwei Tore Rückstand das höchste der Gefühle.

 

Damen II

Nach dem ersten Saisonsieg vergangene Woche setzte es für die Damen II bei der Rückkehr in die heimische Bergsonhalle eine herbe Niederlage. 23:48 ging das Spiel gegen den SV München Laim II verloren. Die Partie war schnell entschieden. Schon nach sieben Minuten lagen die Hausherrinen mit 0:7 hinten. Zur Halbzeit betrug der Rückstand dann schon zehn Tore (14:24). Auffällig: die Aubinger Damen kassierten sieben Zeitstrafen, während Laim noch nicht einmal eine gelbe Karte bekam. Offenbar auch ein Klassenunterschied bei der Härte mit der agiert wurde. Doch leider gibt’s dafür keine Punkte.

 

mC-Jugend

Die Jungs der männlichen C-Jugend schlugen sich wacker gegen den Tabellendritten HSG München West II, unterlagen am Ende jedoch mit 21:26. Die Gäste traten ohne Auswechsler an, glichen das Manko aber durch körperliche Überlegenheit aus. Die Aubinger hielten zunächst noch gut mit und waren beim 10:11 in der 23. Minuten nah dran, das Match zu drehen. Die HSG hielt jedoch Stand und gab die Führung bis zum Ende nicht mehr her. Mit etwas mehr Konzentration im Abschluss wäre für die Gastgeber mehr drin gewesen.

 

mD-Jugend

Das jüngste Aubinger Team zeigte einmal mehr eine tolle Vorstellung und deklassierte den Tabellenvierten PSV München mit 23:9. Bis zum 12:8 sah es so aus, als könnten die Gäste noch mithalten. Dann zündeten die Aubinger jedoch eine Rakete und legten einen 9:0-Lauf hin, der alles klar machte.

Groups audience: