18. Spieltag 10./11.3.2018

Die Pandas müssen sich zu 99 Prozent aus der Bezirksliga verabschieden. Die Aubinger Damen I indes verschaffen sich durch einen Sieg ein gutes Polster auf einen Abstiegsplatz aus der Bezirksoberliga.

Herren 1 (Aubing Pandas)

Das war’s für die Pandas. Nach der 15:20 Heimniederlage gegen Schwabing müssen sich die Aubinger Herren zu 99 Prozent aus der Bezirksliga verabschieden. Allenfalls eine Entscheidung am grünen Tisch kann den Pandas noch zum Klassenerhalt verhelfen.
Mit 20 Gegentreffern verbuchten die Männer aus dem Münchner Westen zwar auf der Passivseite der Bilanz das beste Ergebnis der Saison, zugleich gab es auf der Aktivseite aber auch einen Negativrekord. Zu harmlos, zu unstrukturiert, zu viele Fehlwürfe. So lautet die nüchterne Analyse. Man kann den Pandas zugutehalten, dass aufgrund diverser Verletzungen und Erkrankungen von Stammspielern nur eine Rumpftruppe auf dem Feld stand, doch auch die hätte sich besser aus der Affäre ziehen können, denn Schwabing trat alles andere als überzeugend auf. Außer den Torhütern agierte jedoch kaum ein Spieler auf der Höhe seiner Möglichkeiten.
Jetzt heißt es, sich in den verbleibenden vier Spielen anständig zu schlagen und zu verabschieden. Der Druck ist weg, vielleicht bringt das ja etwas Lockerheit und Spielspaß. Das Saisonziel lautet nun: nicht letzter werden. Vor dem nächsten Ligaspiel beim Schlusslicht Großhadern gibt es aber noch eine Möglichkeit, eine kleine Wiedergutmachung für die vergeigte Saison zu leisten, nämlich mit dem Einzug ins Final-Four des Bezirkspokals. Dazu muss ein Sieg am Donnerstag gegen Brückmühl her. Wäre schön.

Es spielten:
Tor: Lennart Reb, Radu Chiorean
Feld: Axel Hartmann (2/2), Leo Köckeis (2), Jan Jasper (1), Thomas Binsteiner (2), Jannick Weingarten (2), Alex Mosch (1), Simon Ittmann (0/1), Tim Kok (2), Herbert Sollinger

Herren II

Die zweite Auswahl der Aubinger Männer lieferte gegen den TS Jahn München eine klasse Vorstellung. Obwohl die Jungs nur mit einem Auswechsler antraten, nahmen sie die Gäste zum Teil regelrecht auseinander und fuhren einen mehr als verdienten 31:22 Sieg ein.

Damen I

Nach der überraschenden Trennung von Trainer Faruk Durmaz unter der Woche war das Spiel der Aubinger Damen I gegen den Tabellenletzten aus Brannenburg ganz klar so etwas wie ein Schicksalsspiel. Und die Mädels lieferten. Von Beginn an machten Sie mit Körpersprache und -einsatz klar, dass alles andere als ein Sieg keine Option war. Nach einer Viertelstunde lagen die Gastgeberinnen bereits mit fünf Treffern vorne. Bis zum Pausenpfiff konnte der Vorsprung sogar noch auf acht Treffe ausgebaut werden.
Nach der Pause agierte die Mädels dann allerdings etwas fahrig und ließen Brannenburg mit einem 4:0 Lauf wieder aufschließen. Doch der Wille zum Sieg war zu groß, als dass sich die Mädels das Spiel nochmal aus der Hand nehmen ließen. So hieß es am Ende 25:21. Mit vier Punkten Abstand auf einen Abstiegsplatz sollte der Klassenerhalt klappen, zumal mit Ismaning noch ein Gegner vom Tabellenende in den letzten drei Spielen bevorsteht.

Damen II

Die Damen II holten sich beim TSV Milbertshofen eine heftige Packung ab. Ganze sechs Treffer gelangen den Mädels beim 6:26.

mC-Jugend

Chancenlos waren auch die Jungs der C-Jugend beim Auswärtsspiel in Schwab/kirchen. Der bislang verlustpunktfreie Tabellenführer war körperlich und spielerisch meilenweit überlegen und dominierte die Partie nach Belieben. Endstand: 12:37.

 

Groups audience: