3. Spieltag 15./16.10.2016

Nach dem deutlichen Sieg der vergangenen Woche gegen den TSV Ismaning II gingen unsere ersten Damen mit großem Selbstbewusstsein in das nächste Spiel gegen den wie die Ismaningerinnen vergangene Saison aus der Landesliga abgestiegenen Allacherinnen und zeigten von Anfang an wer der Herr im Haus ist und die zwei Punkte für sich behalten möchte.

Durch eine an diesem Tag sehr kompakt agierende Abwehr und einem schnellen Umschaltspiel stand es bereits nach gespielten 15 Minuten 11:3 für unsere Neuaubing/Dachauerinnen. Nachdem Team-Time-Out des Allacher Trainers kam im Angriffsspiel wieder Hektik auf und der ein oder andere Pass der Heimmannschaft kam nicht mehr an oder man fiel auf die Wurffallen der gegnerischen Torhüterin gerne herein. 
In der Abwehr schlichen sich zudem individuelle Fehler ein und das eine oder andere Mal wurde die Gegenspielerin zu spät attackiert oder die Mannschaft stand bei der Abwehrarbeit im Kreis, wodurch die Gäste immer wieder Strafwürfe zugesprochen bekamen. Bis zum Halbzeitpfiff stand es trotz alle dem immer noch 19:13 für SG Neuaubing/Dachau 65.

In der Halbzeitpause war die Vorgabe sich nicht von dieser Führung täuschen zu lassen und das Aufbauspiel der Gegnerinnen früh zu unterbinden. Im Angriff sollten weiter die Chancen erspielt und nicht mehr hektisch agiert werden. Nach Wiederanpfiff wurde dies ganz gut umgesetzt und nach 36 Minuten wurde die Führung auf sogar 9 Tore mit 23:14 ausgebaut. 
Nach einer weiterhin sehr streng ausgelegten „Abwehr im Kreis“-Regel durch die beiden ansonsten sehr gut pfeifenden Schiedsrichter erhielten die Allacherinnen weitere Strafwürfe zugesprochen. Trotz der drei von dem Neuaubing/Dachauer-Torwartduo Sperduto/ Twells gehaltenen 7-m-Würfe hielten die Allacherinnen mit den acht Toren aus den insgesamt elf zugesprochenen Strafwürfen den Anschluss und verkürzten bis zur 52. Spielminute auf 31:26. 
Im 7-m-Duell hatte Karin Wehle an diesem Tag eine beeindruckende 100%entige Wurfquote bei den sieben Versuchen von der 7-m-Strafmarke und zeigte im Angriff ein hervorragendes Spiel mit feinem Auge für ihre freien Mitspielerinnen.

In den letzten acht Minuten sank bei den Gastgeberinnen die Konzentration und die Allacher Torhüterin ließ bei den teils unvorbereitet abgeschlossen Angriffen der Heimmannschaft immer wieder ihre bekannten Qualitäten aufblitzen, so dass etliche Würfe fruchtlos endeten. 
Ab der 55. Spielminute ließen dann die Gastgeberinnen die Gäste noch Ergebniskosmetik betreiben, so dass am Ende ein 33:31 auf der Anzeigetafel für die Heimmannschaft zu sehen war. „Bereits vor dem Spiel hatten wir besprochen, dass die Mannschaft mit den wenigeren Fehlern heute das Spiel für sich entscheiden würde. Wir haben dieses Spiel definitiv über unsere sehr gute Abwehr frühzeitig entschieden. Am Ende hat uns etwas die Konzentration verlassen. Demnach war die Treffsicherheit nicht mehr die Beste und in der Abwehr sind wir am Ende nicht mehr konsequent genug herausgetreten, so dass das Ergebnis knapper aussieht als das Spiel an sich verlaufen ist.

Auch wenn unser nächster Gegner vom TSV Milbertshofen keinen guten Start in die Saison hatte, ist er vor allem in der eigenen Halle ein durchaus ernst zu nehmender Rivale, gegen den wir wieder mit der konsequent kompakten Abwehrarbeit und einer ähnlich erfolgreichen Wurfquote wie heute hoffentlich die Punkte mit nach Hause nehmen können.“ so die Zusammenfassung und der Ausblick des Trainers der SG Neuaubing/Dachau 65.

Anpfiff am kommenden Sonntag, 23.10.2016 in der Hans-Denzinger-Straße 2, 80807 München gegen den TSV Milbertshofen ist um 16:00 Uhr.

 

 

Die Damen II und III blieben in ihren Speilen leider sieglos. Sie unterlagen 24:32 gegen Ismaning II bzw. 5:23 gegen den Kirchheimer SC. 

Groups audience: