16. Spieltag 24./25.2.2018

Die Damen I verschaffen sich Abstand im Abstiegskampf, die Herren I stehen nach einer erneuten Niederlage unterdessen mächtig unter Druck für die letzten Spiele der Saison.

Herren I (Aubing Pandas)

Ein Spiel zum Abhaken. Die Pandas kommen mit 17:36 unter die Räder beim TSV Milbertshofen. Die Gegner waren in allen Belangen schlicht und einfach hoch überlegen. Fun Fact: In einer fairen Partie ohne grobe Fouls, Verletzungen und Unsportlichkeiten verteilten die Schiris 16 Zeitstrafen und zwei Rote Karten wegen wiederholter Zeitstrafen. Warum, bleibt ihr Geheimnis. Nur falls jemand beim Lesen des Protokolls denkt, es wäre ein Gemetzel gewesen...

Es spielten:
Tor: Lennart Reb, Korbi Holzapfel
Feld: Julian Schwarz (2/1), Tim Kok, Oli Weber (1), Jan Japser (1), Thomas Frey, Leo Köckeis (4/1), Axel Hartmann (0/2), Flo Seitz (1), Thomas Binsteiner (1/1), Alex Mosch (1), Herbert Sollinger (1)

 

Herren II

Die zweite Auswahl der Aubinger Herren machte es in Milbertshofen besser und besiegte die zweite Mannschaft der Gastgeber nach einem zwischenzeitlichen 3-Tore-Rückstand noch mit 28:24.

 

Damen I

Die Damen I verschaffen sich Luft auf die Abstiegsplätze in der BOL mit einem 34:31 Auswärtserfolg in Innsbruck. In einer engen Partie wechselte die Führung zunächst immer wieder. So ging es mit einem Remis (14:14) in die Pause. Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischte dann Innsbruck, das 18:16 in Führung ging. Mit einem anschließenden 7:0-Lauf sorgten die Aubingerinnen dann jedoch für die entscheidende Wende. Innsbruck kam zwar nochmal auf einen Treffer ran, konnte den Gästen den Sieg aber nicht mehr nehmen.

 

Damen II

Eine deutliche 17:41 Niederlage setzte es für die Damen II beim TSV Solln. Die Aubinger Mädels konnten nur bis zu 10. Minute mithalten beim Stand von 4:5. Danach brachen die Dämme in der Abwehr.

 

mD/mC-Jugend

Die männliche D-Jugend bleibt weiter auf Kurs und holt bei Allach III einen 20:14 Auswärtssieg. Die Jungs der C-Jugend indes müssen trotz guter Gegenwehr zumindest in der ersten Halbzeit in Laim eine herbe Niederlage einstecken. 18:36 lautete am Ende das Ergebnis. Die körperliche Überlegenheit der Gastgeber war am Ende zu groß. Zudem  sorgte der Schiri mit fragwürdigen Zeitstrafen und einer vollkommen unberechtigten direkten Roten Karte gegen die Aubinger für Nachteile, die sich nicht kompensieren ließen.

 

Groups audience: